VOLLENDETER FAHRKOMFORT

Zum angenehmen Reisen

Seit nun schon 40 Jahren steht der Name Linnepe für Innovation und Komfort in der Reisemobilbranche, nicht nur weil Linnepe die erste Zusatz-Luftfeder für Reisemobile in Europa entwickelt und hergestellt hat, sondern auch weil unser Name seit Jahrzehnten für Zuverlässigkeit und Qualität steht. Die Produktpalette Federungen umfasst verschiedenste Optimierungen für Reisemobile, und besonders die Zusatz-Luftfedern gelten wahrscheinlich als die besten Ihrer Klasse. Schon in den 1980er Jahren fuhren, oder besser schwebten, die ersten Reisemobile auf Linnepe Zusatz-Luftfedern. Für alle folgenden Modellreihen war es uns ein besonderes Anliegen, diesen Komfort weiter bieten zu können. Linnepe hat damit die vermutlich meist verkaufte Zusatz-Luftfeder im europäischen Markt hergestellt. Profitieren Sie von unserer Erfahrung!

FAHREN AM LIMIT

Komfortables und sicheres Fahren ist besonders im Reisemobil sehr wichtig. Die Besonderheit dieser Fahrzeugklasse besteht darin, dass die Beladungszustände sehr unterschiedlich sind und in der Folge auch die Anforderungen an eine Federung differenzieren. Beim Beladen des Reisemobils steigt mit jedem Stück zwar die Reiselaune, die Federung dagegen sinkt mit jedem Kilo weiter in die Knie. Ist dann alles, was mit muss, im Mobil verstaut, macht dieses meist keine gute Figur mehr. Die Beladung bis zum zulässigen Gesamtgewicht (und manchmal darüber hinaus) hat entsprechende Auswirkungen auf den Fahrkomfort und die Fahrsicherheit.

FAHRDYNAMIK

Reisemobile sind fast ohne Ausnahme auf Nutzfahrzeugchassis aufgebaut und verfügen über entsprechende Federungen, die für Nutzlasten und nicht unbedingt auf Komfort ausgelegt sind. Weil aber die durchschnittliche Reisemobilbesatzung nicht den gleichen Beförderungskomfort haben möchte wie die entsprechende Menge Apfelkisten, kann hier in verschiedenen Preislagen nachgebessert werden. Die Besonderheit bei Reisemobilen ist allerdings, dass ein solches Fahrzeug im fahrbereiten Zustand schon nahe der Auslastungsgrenze beladen ist. Deswegen stehen die Federn unter einer ständigen Spannung und ermüden somit auch schneller. Der hohe Schwerpunkt des Reisemobils bewirkt außerdem höhere Wank- und Kippneigungen, die ebenfalls auf das Fahrwerk einwirken.

Viele Parameter beeinflussen die Fahrdynamik eines Reise­mobils. Insbesondere die Beladung ist ein wichtiger Faktor.

Linnepe Fahrwerksoptimierungen steigern mithilfe verschiedener Feder-Systeme und individueller Lösungen das persönliche Fahrerlebnis. Alle Systeme sorgen dabei innerhalb ihrer Möglichkeiten für eine bestmögliche Fahrdynamik. Sie werden Ihr Fahrzeug nicht wiedererkennen!

NIVEAU AUF KNOPFDRUCK - SEHR KOMFORTABEL

So können Sie zum Beispiel zur Veränderung der Bodenfreiheit und des hinteren Böschungswinkels mit Hilfe einer Zusatz-Luftfeder die Niveaulage des Chassis anheben oder absenken (z.B. bei Einfahrt auf Fähren oder in unwegsamem Gelände). Die 2-Kreis-Anlage steuert unabhängig voneinander die Niveauregulierung für das linke bzw. rechte Hinterrad. Bei allen Systemen kann die Niveaulage angepasst werden.

Linnepe steht seit über 40 Jahren für Qualität und Zuverlässigkeit. Vertrauen Sie unserer jahrzehntelangen Erfahrung. 

Die Last mit der Last: Schraubenfedern
Die Linnepe Schraubenfeder CoilSpring wird zusätzlich zur Originalfeder zwischen Achse und Rahmen montiert, entlastet die Hauptfeder und hebt das Heck des Fahrzeugs leicht an. Die Linnepe Coilspring ist die günstigste Zusatzfeder und hat nur eine kurze Montagezeit. Sie verringert die Seitenwind-empfindlichkeit und das Neigungsverhalten in Kurvenfahrten. Auch das starke „Einsacken“ im Bereich der Hinterachse wird deutlich minimiert. Eine manuelle Einstellung auf verschiedene Beladungszustände ist mit diesen Federn nicht möglich. Allerdings arbeiten die Schraubenfedern progressiv, d.h. bei zunehmender Belastung erhöht sich automatisch die Tragkraft durch die spezielle Formgebung. Ein weiterer Vorteil ist die geringere Geräuschentwicklung, da durch die separate Montage keine Quietschgeräusche mehr entstehen können.

Niveau nach Bedarf: Zusatz-Luftfedern
Zusätzlich zur original am Fahrzeug vorhandenen Federung wird ein Luftbalg zwischen Achse und Fahrzeugrahmen montiert. Der Druck in den Bälgen kann auf die verschiedenen Beladungszustände angepasst werden. Die verschiedenen Systeme haben aufgrund der unterschiedlichen Konfektion auch unterschiedliche Preise. So kann mit der Zusatz-Luftfeder AirLift Standard ein Komplettset schon zum kleinen Preis erworben werden. Die Systeme Linnepe Airlift Maxi folgen dann mit kleinem Preisabstand.


Unterschiede zwischen 1-Kreis- und 2-Kreis-Luftfedern

Bei Zusatz-Luftfedern spricht man von einkreisigen oder zweikreisigen Anlagen. Wenn die Zusatz-Federbälge an der Hinterachse miteinander verbunden sind und mit einem Manometer (Serie) ausgestattet sind, spricht man von einem einkreisigen System. Beide Bälge werden mit dem gleichen Druck beaufschlagt. Sind dagegen zwei Manometer (Option) mit der Federung verbaut, spricht man vom zweikreisigen System, da die beiden Federbälge getrennt befüllt werden und mit unterschiedlichem Druck gefahren werden können. Sinnvoll kann das sein, um eine leichte Schräglage durch ungleiche Beladung auszugleichen. Das Fahrverhalten wird in diesem Fall ebenfalls verbessert, weil das unterschiedliche Lastwechselverhalten ausgeglichen wird. Alle Luftfeder-Systeme erlauben dem Nutzer, die Bodenfreiheit zu verbessern. Bei Einfahrt auf Fähren oder in unwegsamem Gelände kann das sehr hilfreich sein.